Wein-Gütesiegel „Nachhaltig Austria“ geht an den Start

Foto: Nachhaltig Austria
„Nachhaltig Austria“ ist ein Gütesiegel für nachhaltig produzierte Weine.

Österreichischer Weinbauverband zertifiziert nachhaltige Betriebe

„Wie hältst Du es mit der Natur? Produzierst Du Deinen Wein unter dem Prinzip der Nachhaltigkeit?“ Mit diesen Fragen werden immer mehr österreichische Winzer konfrontiert, wenn sie ihre Qualitätstropfen auf dem nationalen und internationalen Markt verkaufen wollen.

Vor allem im englischsprachigen Raum, aber auch in Skandinavien, ist das Thema Nachhaltigkeit in der Weinwirtschaft groß geschrieben.

Neues Gütesiegel

Aus diesem Grund hat der Österreichische Weinbauverband das neue Gütesiegel „Nachhaltig Austria“ entwickelt. „Damit können unsere Winzer ihren gesamten Produktionsprozess unter Beachtung strenger ökologischer, ökonomischer und sozialer Kriterien nach vorgegebenen Standards zertifizieren lassen“, erklärt Weinbauverband-Präsident Johannes Schmuckenschlager. Mit dem neuen Bewertungssystem, das online im Internet abrufbar ist, unterstreiche die Weinszene ihre Rolle als Innovationsmotor in der Landwirtschaft.

Über 340 Aktivitäten

„Nachhaltig Austria“ umfasst mehr als 340 Aktivitäten, von der Beschaffenheit des Weingartens über die Traubenerzeugung und Traubenverarbeitung bis zur Abfüllung in die Flasche. Beurteilt werden u.a. die Nachhaltigkeitskriterien Klima, Materialverbrauch, Wasser, Biodiversität, Boden und Energie sowie Qualitätsstandards. Weinbaubetriebe, die den Vorgaben von „Nachhaltig Austria“ entsprechen, können sich von dazu autorisierten Kontrollfirmen zertifizieren lassen. Die Kosten für das Audit liegen zwischen 330 und 700 Euro.

Zur Zeit verfügt nur ein einziger Weinbauer der Thermenregion – das Weingut Drexler-Leeb aus Perchtoldsdorf – über das zukunftsträchtige Zertifikat.

Kommentare