Baden fördert Sonnenkraft – auch für KMUs

Foto: Krismer beim Tag der Sonne
Foto: © 2017psb/archiv

Krismer: „Schneiden Sie sich ein Stück Sonne ab“

Insbesondere im Sommer spüren wir auf der eigenen Haut, welche Kraft die Sonne hat. „Jede Gemeinde muss einen Beitrag zum Klimavertrag leisten.

Baden setzt den Förderschwerpunkt im Bereich Sonnenenergie“, so die Klima- und Energiebeauftragte der Stadt Vize-Bürgermeisterin Helga Krismer.

Seit 2009 wurden in Baden 254 Projekte mit 238.000 Euro gefördert. Dem gegenüber steht ein Gesamtinvestitionsvolumen für die regionale Wirtschaft von fast 3 Mio Euro. Mit der derzeit geltenden Richtlinie zur Förderung energiesparender Maßnahmen fördert die Stadt Baden nicht nur private Haushalte, sondern auch Klein- und Mittelunternehmen in folgendem Umfang:

Förderung von Solar- und Photovoltaikanlagen

Förderung von Solaranlagen zur Beheizung und Warmwasserbereitung mit bis zu 1.500,- Euro und einem Bonus für die Kombination mit einer Wärmepumpe von 300,- Euro. Förderung von Photovoltaikanlagen zur Sonnenstromproduktion mit bis zu 350,- Euro pro installierter Kilowattleistung.

Die Speichermöglichkeit von Sonnenstrom wurde angefragt und in den Förderkatalog mit 200,- Euro je Kilowattstunde aufgenommen. Zusätzlich wird bei der Errichtung von PV-Anlagen ein Ökostrombonus von 50,- Euro je Kilowatt installierte Leistung vergeben, wenn für das betroffene Haus neben dem PV-Strom auch zertifizierter Ökostrom zugekauft wird.

Formulare und Infos

Richtlinien und Antragsformulare stehen auf der Website der Stadtgemeinde zum Download bereit. Für telefonische Auskünfte steht auch das Team des Energiereferates unter 02252-86800-237 gerne zur Verfügung.

Kommentare