Wettbewerb für das Etikett des neuen Kulturszene-Sekts

Foto: Wettbewerb für Sekt-Etikett
Künstler aus der region sind aufgerufen, das neue Etikett des Kulturszene-Sekts zu gestalten.

Baden/Wr. Neustadt: Die Kulturszene Kottingbrunn sucht Werke regionaler KünstlerInnen

Die Kulturszene Kottingbrunn sucht ein Werk der bildenden Künste als Basis für das Flaschenetikett des Kulturszene Sekts. Das Thema lautet „Metamorphose“, aufgrund der bevorstehenden Sanierung des Markowetztrakts beim Wasserschloss Kottingbrunn.

Etikett zum Thema „Metamorphose“

Einreichen können regionale KünstlerInnen im Zeitraum von 10. bis 30. Juli 2017. Das Siegerwerk wird bei einer Jurysitzung ermittelt, am 11. August in Kottingbrunn bekannt gegeben und anschließend für ein Jahr den Kulturszene Sekt schmücken. Darüber hinaus erwartet den/die KünstlerIn des Siegeretiketts ein reichhaltiger Geschenkkorb zusammen gestellt vom Delicius – concept store und der Kulturszene Kottingbrunn.

Die Ausschreibung läuft noch bis Ende des Monats und am 31. Juli setzt sich die Jury in Kottingbrunn zusammen, um aus den eingereichten Arbeiten das Siegerwerk auszuwählen. „Wir konnten eine wirklich großartige Jury zusammenstellen mit Vertreter/innen aus den Bereichen Politik, Kunst und Kulturvermittlung“, so Irene Künzel.

Die „Etikett-Jury“

Birgit Risavy ist Freischaffende Künstlerin und Designerin für viele Firmen und Institutionen und leitet Aquarellkursen und Malreisen. Ihre Werke reichen unter Anderem von Aquarellen, Ölbildern und Grafiken bis hin zu Radierungen, Keramik und Seide.

Manfred Scheibstock stellte seit 1991 sowohl in Deutschland, Italien, Niederösterreich, Wien und im Burgenland aus. Als bildender Künstler ist er seit seinen Studien an der Wiener Kunstschule vor allem in den Bereichen Zeichnung, Malerei und Fotographie
tätig.

Bettina Windbüchler studierte Kulturmanagement an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien. 2013 absolvierte sie ihr Doktorat. Ihre Doktorarbeit befasste sich mit dem Thema „Ehrenamt und Nachhaltigkeit im Kulturbetrieb – Exemplarisch dargestellt am Beispiel der NÖ Kulturwerkstätten Kulturszene Kottingbrunn und Schloss Fischau“.

Wolfgang Machain ist geschäftsführender Gemeinderat der Marktgemeinde Kottingbrunn und kommt als Vertreter von Bürgermeister Dr. Christian Macho.

Franz Piribauer kommt als Vertreter der Stadt Wiener Neustadt. Er konnte sich schnell für dieses Regionen vernetzende Projekt begeistern und freut sich als Kulturstadtrat Teil dieser Jury zu sein.

Bis 30. Juli darf noch eingereicht werden. Nähere Infos unter „Ausschreibung“ auf der Website der Kulturszene Kottingbrunn.