Jörg P. Göttlicher zeigt Arbeiten in Aquarell in Baden

Foto: Vernissage „As time goes by“
GR HR Dr. Ernst Schebesta mit dem Künstler Jörg P. GöttlicherFoto: © 2017psb/cd

Baden bei Wien: „As time goes by“ im Haus der Kunst

„As time goes by – Arbeiten in Aquarell 1997-2017 von Jörg P. Göttlicher“ lautet der Titel der aktuell im Haus der Kunst zu sehenden Ausstellung, zu der am vergangenen Mittwoch zur Vernissage geladen wurde. GR HR Dr. Ernst Schebesta begrüßte die zahlreich erschienenen Kunstinteressierten und eröffnete damit die Ausstellung. Dr. Helmuth Leihs sprach einführende Worte.

Jörg P. Göttlicher

Geboren in Westfalen, als Kind nach Baden gekommen, lebt und arbeitet Jörg P. Göttlicher in der Kulturstadt. Er ist Autodidakt und ausgebildeter Maschinenbauingenieur.

Das berufliche Leben in der Industrie brachte ihn in zahlreiche Länder der Welt, aber auch fast um. So begann er in den 1990ern, seit Jugend her mit Malkunst befasst, sich erneut dem Aquarell zu widmen. Darin reflektiert der Maler auch seine Eindrücke, die er in vielen Ländern sammelte. Beeinflusst haben ihn anfangs vor allem die englischen Landschafter des 19. Jhdts. wie Bonington, Cotman, Cox, W.J.Mueller und Turner. Später, neben vielen anderen, auch österreichische Aquarellisten der Zwischen- und Nachkriegszeit.

„man lernt nie aus“

Er arbeitet stets daran, gemäß dem Motto „man lernt nie aus“. Er probiert und versucht Stilmittel zu finden, mit welchen sich Stimmungen und Augenblicke einfangen und festhalten lassen.

Seit 1997 hat er eine Reihe von Ausstellungen in Baden und Umgebung durchgeführt. Seine diesjährige Schau im Haus der Kunst in Baden ist ein bunter Querschnitt von Landschaften, Menschen-, Tier- und Pflanzendarstellungen in der Entwicklung seiner Arbeiten in den vergangenen 20 Jahren – „AS TIME GOES BY“ wie in diesem berühmten Song (Soundtrack „Casablanca“) erklungen…

Ausstellungsdauer: bis 4. Juli 2017 (jeden Di., Mi., Do., Fr., Sa., So. – 15.00 bis 18.00 Uhr)