Cross Over Competition an der Bühne Baden

Foto: Heinrich Strecker Gesangswettbewerb
Gesanglicher Wettstreit für die Stimmen von morgenFoto: © 2017psb/zVg

Oper, Operette, Musical und Wienerlied beim 9. Internationalen Heinrich Strecker Gesangswettbewerb

Vom 20. – 23. September findet bereits zum 9. Mal die Cross Over Competition des Heinrich Strecker Gesangswettbewerbes an der Bühne Baden statt. In diesem Jahr allerdings übertrifft das große Interesse alle Erwartungen.

Aus über 150 Anmeldungen wurden 65 KandidatInnen aus 20 verschiedenen Nationen zum Wettbewerb zugelassen. Das zeigt deutlich auf wie sehr sich der Wettbewerb im internationalen Vergleich bereits einen Namen gemacht hat. Ein großer Anteil am Interesse ist aber auch der internationalen Jury zuzuschreiben, welche aus Intendanten und Regisseuren zusammen gesetzt ist.

Sechs Finalisten vor Publikum

In zwei Vorausscheidungen, wobei bereits das Halbfinale am 21. September öffentlich zugänglich sein wird, werden sechs Kandidaten ermittelt, welche sich am 23. September mit dem Orchester der Bühne Baden unter Oliver Ostermann dem Publikum präsentieren. Das Galakonzert steht ganz im Zeichen des musikalischen Unterhaltungstheaters. Jeder Finalist wird sich mit einem Stück aus der Oper, Operette, dem Musical und einem Wienerlied dem Publikum vorstellen. Dieses hat in der Pause des Konzertes die Möglichkeit durch Stimmabgabe den Publikumssieger zu küren. Neben zahlreichen Geldpreisen für die Spartensieger winkt einem der sechs Finalisten ein Stückvertrag an der Bühne Baden.

Hochkarätige Gewinner

Zu den ehemaligen Gewinnern des Wettbewerbes zählen u.a. derzeitige Solisten der Wiener Staats- und Volksoper wie: Daniela Fally, Anita Götz und Thomas Ebenstein sowie vom Staatstheater am Gärtnerplatz in München Maximilian Mayer. Die Gesamtleitung und die Moderation des Galakonzertes liegt in den Händen von Badens Kulturpreisträger Herbert Fischerauer

Der Ursprung des Gesangswettbewerb

Anlass zur Ausrichtung des 1. Intern. Heinrich Strecker Wettbewerbs im Jahr 2001 war die 20-jährige Wiederkehr des Todestages des Wahlbadeners Prof. Heinrich Strecker, der mit Operetten wie „Ännchen von Tharau“, oder „Der ewige Walzer“, seinem Bienenmusical „Honeymoon“ und Wienerliedern von „Drun´t in der Lobau“ bis „Ja, ja der Wein ist gut“, zu einem der letzten großen österreichischen Komponisten zählt. Dieses spartenübergreifende Schaffen des Komponisten, das sogenannte „Cross Over“ hat uns mit dem damaligen Direktor der Bühne Baden, Prof. Robert Herzl, zur Namensgebung des Wettbewerbs veranlasst. Dieser einmalige spartenübergreifende Gesangswettbewerb soll allen Nachwuchskünstlern aus Oper, Operette, Musical und Wienerlied, die Möglichkeit geben, ihr vielseitiges Können vor einer hochkarätigen Jury zu präsentieren.

Öffentliches Halbfinale: 21. September 2017, Stadttheater Baden, Beginn 10.30 Uhr
Galakonzert: 23. September 2017, Beginn 19.30 Uhr

Kommentare