22. Harley-Davidson Charity-Tour: Finale wieder in Baden

Foto: Harley-Davidson Charity-Tour 2017
Foto: Dieter Kulmer

Biker fahren für kranke Kinder – am 15. August in Baden bei Wien

Zum inzwischen 22. Mal findet im August die Harley-Davidson Charity-Tour statt. Sowohl die vielen tausenden begeisterten Fans als auch die engagierten Mitfahrenden freuen sich darauf, als wäre es das erste Mal.

Rekordteilnehmer-Zahl erwartet

Dieses Jahr hat sich neben vielen Sponsoren eine überwältigende Anzahl an Unterstützern aus ganz Österreich angekündigt, die entweder als Zuschauer oder Mitfahrende an der größten Motorrad-Rundfahrt des Landes teilnehmen werden. „Wir sind dankbar, von unglaublich vielen Menschen so großartig unterstützt zu werden. Wir rechnen mit bis zu 2.000 Harley-Bikern – so viele wie noch nie zuvor“, zeigt sich Peter Reitzl, Präsident des Harley-Davidson Charity-Fonds, hocherfreut.

Beachtlich ist nicht nur die erwartete Teilnehmerzahl, sondern auch die Strecke, die von den Bikern im Zeitraum von Donnerstag, 10. August bis zum Dienstag, 15. August 2017, zurückgelegt wird: stolze 1.600 km quer durch das Land. Für Harley-Davidson-Fans, die selbst nicht mitfahren können, sich aber das Spektakel nicht entgehen lassen möchten, gibt es die Möglichkeit, die tollen Motorräder bei insgesamt 14 Tour-Stops zu betrachten. Die Event-Route beginnt in Wien und verläuft über Schladming, Ried, Salzburg, Kitzbühel, Lienz, Gmünd, Klagenfurt, Graz, Semriach und zurück nach Baden bei Wien zum großen Abschlussevent.

Unterhaltsame Events mit prominenter Unterstützung

Umrahmt wird das Biker-Spektakel von einem eigenen Merchandising-Stand bis hin zu Konzerten der Rockabilly Band „Lee’s Revenge“, die auf der Tour ihren eigens komponierten Song „HD-Charity“ präsentieren werden. Zu gewinnen gibt es auf der Charity-Tour wieder eine besonders gestylte HD Street ROD 750, die im Rahmen der großen Abschlussgala am 18. November 2017 in Wien verlost wird. An diesem Abend haben die Teilnehmer auch die seltene Gelegenheit, eine Navitimer Rattrapante der Schweizer Luxusuhrenmarke Breitling im Wert von 10.540 Euro zu ersteigern. Lose für das Gewinnspiel können während der gesamten Charity-Tour erworben werden.

Das Charity-Tour Finale

Dienstag, 15. August 2017
10:30 Uhr, Hauptplatz, 8102 Semriach
16:30 Uhr, Josefsplatz, 2500 Baden bei Wien

Das detaillierte Programm der Tour 2017 finden Sie auf: www.harley-charity-tour.at

Facebook Event

Facebook Beitrag

Muskelkrankheit: 20.000 Betroffene allein in Österreich

Muskeldystrophie, der Grund für das Bestehen dieser jährlichen Großveranstaltung, ist eine Form der Muskelerkrankung und betrifft hauptsächlich Kinder, die von einer ständigen Schwächung der Skelettmuskulatur gezeichnet sind. Der Harley-Davidson Charity-Fonds unterstützt deswegen nun schon seit seiner Gründung durch Harley-Legende Ferdinand O. Fischer im Jahr 1996 gemeinnützige und wohltätige Organisationen. „Ein Teil der Spenden geht direkt an Muskelkranke, der andere Teil an Einrichtungen, welche sich mit der Erforschung der Muskelerkrankung und deren Ursachen beschäftigen. Damit wollen wir die Chancen auf bessere Behandlungsmöglichkeiten für Betroffene erhöhen und sicherstellen, dass weiter und mehr an dieser unheilbaren Krankheit geforscht werden kann“, wünscht sich Peter Reitzl.

Tatsächlich ist der Einsatz sehr wichtig, denn von Muskeldystrophie betroffene Menschen werden oft von staatlicher Seite nicht ausreichend unterstützt. Umso wichtiger erachtet Peter Reitzl deswegen den kontinuierlichen Einsatz des Charity-Fonds im Kampf gegen die Krankheit. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Allein bei der Kick-Off-Veranstaltung im Juni 2017 konnten Geld- und Sachspenden im Wert von rund 76.000 Euro für muskelkranke Kinder und Jugendliche sowie deren Familien gesammelt werden. In Hinblick auf die anstehende Tour hofft Charity-Fonds-Präsident Reitzl auf bis zu 150.000 Euro: „Wir müssen auch in Zukunft attraktiv, wahrnehmbar und laut bleiben, um im Kampf gegen Muskeldystrophie weiterhin erfolgreich zu sein. Nicht umsonst ist unser Motto: LAUT für die Leisen – STARK für die Schwachen.“

Kommentare